Mörbisch am See

liegt im nördlichen Burgenland  (Eisenstadt Umgebung) am südwestlichen Ufer des Neusiedler Sees direkt an der Staatsgrenze zu Ungarn und ca. 60 km von Wien entfernt.

Mörbisch hat einen sehr breiten Schilfgürtel und ist mit mehreren Kanälen und einer Straße mit dem Neusiedler See verbunden. In der Badeanlage von Mörbisch befinden sich die Seebühne, das moderne Seebad Mörbisch am See, der Jachthafen, zwei Schifffahrtsunternehmen, die den Fährbetrieb nach Illmitz bedienen, Tennis- und Beachvolleyballplätze und eine Segel- und Surfschule.

Durch die Lage am Neusiedler See herrscht mildes und pannonisches Klima vor.

1945–1989 lag zwischen Mörbisch am See und Ödenburg der Eiserne Vorhang, seither ist die Grenze wieder offen. Ende 2007 wurden die Grenzkontrollen eingestellt

Sehenswertes

  • Hofgassen: Die Hofgassen in Mörbisch am See sind seit 2001 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes
  • Evangelische Pfarrkirche Mörbisch am See
  • Katholische Pfarrkirche Mörbisch am See

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Weithin bekannt sind die Seefestspiele Mörbisch. Auf einer im Neusiedlersee aufgebauten Bühne werden jährlich im Juli und August Operetten österreichischer Komponisten gespielt.
  • Die Veranstaltungsserie ‘Musik im Park’, bei der Konzertaufzeichnungen auf einer Großbildleinwand vorgeführt werden, findet jährlich im Sommer statt, ebenso regelmäßige Gästekonzerte und Auftritte der Volkstanzgruppe.

Mehr Infos gibts auf der Webseite von Mörbisch.